Pusteblume

Er hat Dich herausgerissen aus der Welt, aus Deinem Leben, aus uns. Wir sind erstarrt in seinem  kalten Hauch. Er hat uns gestreift, aber er hat Dich gemeint. Der Tod. Leichtfüßig hat er Dich im Vorübergehen mitgenommen. Gestohlen. Er hat Dich aus Deiner Zukunft herausgebrochen. Für immer. Er hat Dir alles zerschlagen. Deine Gegenwart. Deine Zukunft. Deine Hoffnung. Deine Gewissheit. Dein Lachen.

Wahllos, gleichgültig. Wer ist der Nächste? Ach ja, dieser Junge da im Wasser, der spürt seine Kräfte schwinden. Na, dann ist er jetzt dran. Nichts wie hin….
Hat er Dich unter Wasser gezogen, hat er Dich geängstigt, geschwächt und gnadenlos zugelangt?  Oder hat er sich Deiner erbarmt und Dich erlöst?  Vom Kampf, von der Angst, von der Schwäche, vom möglichen Fehler, Deine Kraft zu überschätzen, die Entfernung zu unterschätzen?

Warum kam kein Engel, kein Gott, Dich zu halten, Dich zu tragen?

Oder kam der Engel später, nachdem der Tod, dieser alte Knochenkerl, seine grausame Arbeit schon verrichtet hatte?