Lieber Simeon,
wir haben Musik für die Beerdigung ausgewählt.

Stille - Schrei Ich wollte, Das Dein Herz durch die Musik singen kann, dass unser Schrei bis zu Dir klingen soll,  dass die Bitternis, die Sehnsucht, die ohnmächtige Verzweiflung, die begreift, dass es keine Dramatik mehr gibt, wenn der Tod sein Werk beendet hat, dass vor allem unsere große Liebe darin erklingen möge.


Ich habe mich an die Tunes von Barbara erinnert, weißt Du, wir waren zusammen in Perleberg im Konzert in der Kirche. Dir hat die Musik gefallen, die Kraft, die Unbändigkeit und die malerische Stimmung, die die beiden Frauen mit E-Geige und keltischer Harfe erzeugen konnten. Du hattest Dir danach die beiden CDs genommen und in Deinem Zimmer oft angehört. Diese Musik fiel mir also ein und ich wusste, es wäre die Einzige, die es schaffen kann. Die einzigmögliche Musik.

David, Dein großer Bruder, schlug ein Lied von Ben Harper vor: Amen Omen. Wir haben es uns angehört und mussten weinen. Auch das erklingt zur Beerdigung.