Träume

Simeon, Deine Träume vom Leben, von der Zukunft, vom Glück! Von Reisen, von Freunden, von Aufgaben und Erfolgen, von der Liebe, von Familie und Kindern...

Meine Träume, in denen ich Dich suche, suche, suche...

 

14. Februar 2011

Mein geliebter Simeon,

heute ist Valentins-Tag. Wem würdest Du heute eine Überraschung machen? Würdest du heute ein Mädchen küssen?

KätzchenSchneeglöckchenIch werde nie erfahren, ob Du verliebt warst im letzten Sommer. Im Sommer, als Du mit Deinen Kumpels zum Baden gingst und nie mehr wieder nach Hause kamst.
Ich werde nicht erfahren, welches Mädchen Dir am meisten gefallen hat. Ich werde nicht erfahren, ob Du heimlich traurig warst.

Am kommenden Donnerstag werden 30 Wochen vergangen sein. Ich bin immer noch nicht in der Lage ZEIT zu fühlen. Ist es lange her, hat es sich gerade erst ereignet? Ich kann es nicht einordnen. Mir kommt es so vor, als habe ich mich niemals schwächer gefühlt als jetzt, vielleicht ist das ein Indiz dafür, dass Zeit vergangen ist. Zeit, in der ich von Tag zu Tag aushalten musste, so zu leben, ungefragt erwachen, atmend, sehend, hörend, fühlend. Um tägliche Verrichtungen zu tun, zu arbeiten, zu schweigen, zu reden, zu gehen. Durchzuhalten, wohin „DURCH“? Durch den Tag, durch den nächsten, durch die Nächte, eine länger und grausamer und dunkler als die andere.

 

Seite 3 von 7