Wege

Blumen von Deinen Freunden und Mitschülern, 3. September 2010

Am 3. September fand eine Abschieds- und Gedenkfeier für Dich im Schiller-Gymnasium statt.

Die vielen Blumen Deiner Freunde, Mitschüler und Lehrer, die sich wie eine wunderbare, bunte Blütenlawine über Dein Grab ergießen, beginnen nach gut einer Woche an Leuchtkraft zu verlieren. Die eine oder andere Rose wirft ihre Blütenblätter ab.  Manche Blüte verfärbt sich ins Bräunliche, während sich die Lilien weit öffnen und ihren Duft verströmen.

Die Feier war für uns ein sehr aufwühlendes, bewegendes Ereignis. Wir haben viele junge Menschen umarmt, wir haben gespürt, dass Du auch bei Lehrern beliebt und geachtet warst. Es gab sorgsam und liebevoll vorbereitete Beiträge und spontane Äußerungen. Wir haben Briefe für Dich bekommen, die wir Dir nun vorlesen. Sie sind für Dich von Deinen Freunden, deshalb stelle ich sie nicht ohne Erlaubnis hier vor.

Gegen Ende gehen alle Schüler nach vorn und bringen eine Blume, einen Strauß oder ein Blumentöpfchen nach vorn. Die vorbereiteten Gefäße reichen nicht aus,  bald entsteht auf dem Tisch vor Deinem Bild ein Berg von Blumen. Die Gefäße auf dem anderen Tisch quellen über. Wir sehen fast jedes Gesicht der Jugendlichen: Wenn sie ihre Blume abgelegt haben und zu ihren Plätzen zurückkehren, gehen sie an uns vorbei. Fast alle weinen. Manche sind tränenüberströmt, manchen steht das Wasser in den Augen, einige können sich kaum halten. Auch viele Jungen weinen, das hatten wir nicht erwartet.

Wir sind sehr dankbar!

Hier unser Brief an die Schule, den wir nach der großen Feier geschrieben haben:

DANKSAGUNG

Sehr geehrter Herr Panteleit, sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Mitschülerinnen und Mitschüler von Simeon Stojanov,

Sie haben am 3. September 2010 in Ihrer Schule eine überwältigende, schöne und würdevolle Abschieds- und Gedenkfeier für unseren geliebten Simeon Stojanov gehalten.
Dafür möchten wir Ihnen im Namen der Familie unseren herzlichen Dank aussprechen.

Wir durften erleben, wie Sie voller Achtung und Trauer von Simeon sprachen und konnten vielen freundlichen, lustigen und wertschätzenden Erinnerungen lauschen. Danke für all die persönlichen und liebevoll gestalteten Abschiedsgrüße an Simeon in Form von Musik, Bildern und gesprochenem Wort. So haben wir erfahren, dass auch andere Menschen unseren Simeon vermissen.

Simeon hat sich während der zwei Jahre, die er am Schiller-Gymnasium gelernt hat, immer am richtigen Platz gefühlt. Er hat schnell Freunde gefunden und verlebte als Schüler dieser Schule zwei glückliche Jahre. Vielleicht ist er gerade deshalb nun vielen mit seinem Lächeln in Erinnerung.

Wir bedanken uns für die vielen Blumen, die Sie als vielfarbige Grüße und Zeichen der Trauer gegeben haben. Wir haben sie an Simeons Grab gebracht, dort bilden sie eine wundervolle, duftende Blütenpracht.

Wir wünschen Ihnen alles Gute auf Ihren Wegen, Erfolg und Glück!


Im Namen der ganzen Familie:


Katrin Stojanov              Frank Schmidt


 

Seite 9 von 11